Christian Ude: Das ist nicht mehr meine SPD

Der Vizekanzler und Außenminister der Bundesrepublik und langjährige frühere Vorsitzende der SPD ist noch kurz VOR (!) den Medien über seinen Hinauswurf aus der Regierung von dieser Maßnahme unterrichtet worden.

Mit so korrekten Verfahren hatte ich nach der radikalen Erneuerung der Partei (“Du Chefin, ich Außenminister”) gar nicht mehr zu rechnen gewagt. Immerhin hat sich der Parteivorstand enorm gesteigert: mit seinem einstimmigen Beschluss, die Regierung zu verlassen, hat er, wie wir jetzt wissen, zwei Drittel der Mitglieder übergangen, mit der Ausrufung einer “kommissarischen” Vorsitzenden die Satzung und alle Stellvertreter, mit dem Hinauswurf von Sigmar drei Viertel (!) aller SPD-Anhänger, die ihn als Außenminister behalten wollten. Diese drei Viertel, lieber Sigmar, danken für Dein jahrzehntelanges Engagement, zuletzt im Außenamt, im Wahlkampf und beim Mitgliederentscheid (da warst Du der einzige Prominente, der auch südlich von Ulm für die Regierungs-Beteiligung geworben hat.) Vergnüge Dich mit Deiner Familie, aber zitiere sie nicht, weil unsere hochsensible Partei so harte Worte nicht verkraftet.

Dein Münchner Schnauzbartträger (mit Haaren im Gesicht)

Christian Ude

Mehr aus der Debatte

Was wird aus der SPD?

Medium_db55e460cc

Diesen SPD-Parteitag umwehte eine gewisse Tragik

“Das zeigt: Andrea Nahles ist und bleibt sogar in der eigenen Partei unpopulär”, schreibt Sahra Wagenknecht. Und Katja Kipping betont: “Die SPD hat jetzt zwei Jahre Zeit zu begreifen, dass ihre Erneuerung nur in einem progressiven Bündnis für mehr soziale Gerechtigkeit liegen kann.”

Medium_11ce69d74e

Peer Steinbrück legt die SPD auf die Couch

Der frühere Bundesfinanzminister und ehemalige Kanzlerkandidat der SPD macht es sich nicht so einfach, nur den Spitzenkandidaten der vergangenen Jahre die alleinige Schuld zuzuschieben, dass die Traditionspartei in den letzten Jahren immer schlechter abgeschnitten hat. Er hält den Faktor Personal zwar für entscheidend, wenn es um Sieg oder Niederlage einer politischen Partei geht.

Medium_1b7549abff

Olaf Scholz - Handlanger der Wirtschaft

Zum Club der Handlanger der Wirtschaft gesellt sich jetzt auch Olaf Scholz. Wie die US-Präsidenten Clinton, Bush und Trump beruft er einen Mann von Goldman Sachs zum Staatssekretär. Der war dort für die Schrottpapiere zuständig, die die Bankenpleiten erst ausgelöst hatten. Wie die Schlafwandler stolpern sie in die nächste Finanzkrise.

comments powered by Disqus