Unsere Debatten sind irrational

Das Ausmaß an Irrationalität in öffentlichen Debatten ist atemberaubend. Aktuelles Beispiel: Es geht um den Kohlendioxid-Ausstoß von KFZ, der nun zum massiven Ausbau der Elektromobilität führen soll.

Big_744a5a5539
© Fotolia

Aber das Klima wird nur dann geschützt, wenn der Anstieg von CO2 und anderer klima-schädlicher Gase begrenzt wird, also ist nicht der Ausstoß von CO2, sondern die Gesamtbilanz ist ausschlaggebend!

Diese Gesamtbilanz ist aber für Elektro-KFZ ernüchternd: Allein die Herstellung der Batterien setzt immense Mengen an CO2 frei, die bei größeren KFZ erst nach sieben Jahren Betrieb wieder durch Einssparungen ausgeglichen werden.

Bei heutigem Energiemix ist die CO2-Bilanz von mittelgroßen Elektro-KFZ besser als beim Benziner, aber schlechter als beim Diesel. Die aktuelle Debatte grenzt insofern an eine gezielte Irreführung der Öffentlichkeit. Elektromobilität rettet nach Lage der Dinge das Klima nicht, der KFZ-Verkehr trägt in Deutschland ohnehin nur etwas mehr als ein Zehntel zur CO2-Belastung bei.

Es sind weit massivere Maßnahmen erforderlich und ohne Verteuerung fossiler Energiequellen hat z B die Power to Fuel Technologie keine Chance, obwohl mit dieser eine rasche, disruptive, weltweite Umstellung auf klima-neutrale Industrieproduktion und Mobilität möglich wäre.

Mehr aus der Debatte

Naturschutz um jeden Preis

Medium_4c3adaf2a3

Klimaschutz scheitert an Scheuer

“Die Konflikte um den Abbau umweltschädlicher Subventionen oder die Einführung steuerlicher Anreize für den Kauf von Elektroautos lassen sich nur politisch lösen. Die Bundesregierung war und ist am Zug. Die Zeit des Weiter-So und des Hinausschiebens wirksamer Entscheidungen muss vorbei sein”, schreiben die Grünen auf ihrer Webseite.

Medium_3c9b988308

Haushalt ohne Klimaschutz oder Gerechtigkeit

Nichts für das Klima, obwohl der Druck zu Handeln immer größer wird. Statt mehr Geld für den Frieden, gibt es mehr Geld für Kriegsgerät. Die Investitionen stagnieren. Für mehr Gerechtigkeit findet sich in den Eckwerten kaum Konkretes. Ein Beitrag von der Webseite der Grünen im Bundestag

Medium_4df2feda7e

Freitäglicher Kinderkreuzzug wird von Merkel unterstützt

Nun hatte Greta unlängst eine Eingebung, die den von unzähligen Windrädern gestützten deutschen Himmel verdüstern könnte: Wenn es unter gegebenen Umständen – dachte sie etwa an die Rolle von Kohle und Öl im energiehungrigen China? – nicht möglich sei, den CO2-Ausstoß klimarettend zu drosseln, könne man womöglich nicht auf klimaschonende Atomeenergie verzichten.

comments powered by Disqus
Wer soll Merkels Nachfolger werden?
Annegret Kramp-Karrenbauer
Jens Spahn
Friedrich Merz