Die EU ist am Ende

“Die EU ist ja derzeit noch mehr am Ende als die Bundesregierung, doch es fällt nicht so auf. Vielleicht, weil mehr Akteure mitspielen”, meint Henryk M. Broder.

Vielleicht auch, weil sie sich immer noch als Friedensprojekt darstellt, ganz so, als würde ohne die Brüsseler Kommission wieder ein deutsch-französischer oder deutsch-dänischer Krieg ausbrechen. Noch absurder sind die Brexit-Horrorszenarien. Da wird behauptet, dass Flieger nach London am Boden bleiben müssten und Medikamente, die auf dem Kontinent hergestellt werden, nicht mehr nach Britannien geliefert werden könnten. Kann sich keiner mehr erinnern, dass schon vor dem Entstehen der EU Menschen und Waren die Grenzen passierten? Sicher, es war schwieriger, aber so zu tun, als wäre das ein Weltuntergang, ist billige Propaganda. Hat die EU das inzwischen nötig? Dann könnte ihr Ende in der Tat näher sein, als man denkt.

Quelle: Achse des Guten

Mehr aus der Debatte

Das Modell Europa

Medium_9537c559c0

Bye, bye Europa, Vernunft und Gemeinwohl!

Bye, bye Europa, Vernunft und Gemeinwohl! Es lebe der Irrealismus! Der Brexit ist ein Lehrstück im Vorfeld der Wahlen zum Europa-Parlament. Es zeigt, wie gefährlich es ist, sich auf die Abwege der populistischen Rattenfänger mit ihrem Propaganda-Gebräu aus Fake News und Halbwahrheiten locken zu lassen, schreibt Peter Hausmann.

Medium_90bc4e3b94

Die Einstimmigkeitsregel muss weg

„Wir freuen uns, dass Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Abkehr vom Einstimmigkeitsprinzip in der Europäischen Außenpolitik fordert“, sagt Christian Moos, Generalsekretär der überparteilichen Europa-Union Deutschland. Das forderten die Europa-Union und die Jungen Europäischen Föderalisten schon seit vielen Jahren.

Medium_efe164fa91

Die britische Labour-Partei will nun doch eine zweite Brexit-Volksabstimmung

Die britische Labour-Partei will nun doch eine zweite Brexit-Volksabstimmung. Dazu meint Reinhard Bütikofer, Europaabgeordneter und Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei (EGP)

comments powered by Disqus
Wer soll Merkels Nachfolger werden?
Annegret Kramp-Karrenbauer
Jens Spahn
Friedrich Merz