Wo stehen wir heute?

Eine Pleite wie eine Schockwelle! Am 15. September 2008 meldete die US-Investmentbank Lehman Insolvenz an. Der Bankrott des Bankhauses löste weltweit eine Wirtschaftskrise aus, wie es sie seit dem 2. Weltkrieg nicht gegeben hatte.

Eine Kettenreaktion ergriff die internationalen Finanzmärkte. Aktienkurse schossen in den Keller, innerhalb kürzester Zeit wurden Börsenwerte in Billionenhöhe vernichtet, Anleger bangten um ihr Erspartes. Zwar konnte ein Konjunktursturz wie 1929 verhindert werden, aber Bankaufsehern rund um den Globus wurde klar, dass sie viel zu wenig über ihre Geldhäuser wussten. Welche Spuren hat die weltweite Finanzkrise hinterlassen? Welche Lehren sind aus der Bankenpleite gezogen worden? Wie gut sind wir für die Zukunft gewappnet? Was bleibt zu tun?

Alexander Kähler diskutiert mit: – Peer Steinbrück (ehemaliger Bundesminister der Finanzen, SPD) – Prof. Hans-Werner Sinn (Ökonom, ehemaliger Präsident ifo Institut für Wirtschaftsforschung) – Andrea Rexer (Süddeutsche Zeitung) – Marc Friedrich (Buchautor)

Quelle: phoenix

Mehr aus der Debatte

Lehren aus der Finanzkrise

Medium_4b274f650d

Nach der Krise ist vor der Krise

Vor 10 Jahren erschütterte die Lehmankrise die Grundfeste unseres Finanzsystems, läutete offiziell die Finanzkrise ein und ihre massiven Auswirkungen sind bis heute zu sehen und zu spüren. Seit daher wurde – entgegen der Behauptungen seitens Politik und Notenbanken – die Krise jedoch nicht gelöst, sondern mit fragwürdigen Mitteln in die Zukunft verschoben, sagen Matthias Weik und Marc Friedrich.

Medium_586cb0bcf6

Schadet die Finanztransaktionssteuer den Altersvorsorgern?

Die Debatten um die Folgen von und den Lehren aus der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise sind jetzt, zehn Jahre nach ihrem Ausbruch, wieder neu entfacht worden. Auch die Finanztransaktionssteuer ist wieder vermehrt im Gespräch. Dabei war es ruhig um sie geworden, nachdem sie aufgrund des Brexit nicht wie geplant eingeführt wurde.

Medium_c6b5d2ba92

Jahresendrallye statistisch wahrscheinlich

Historisch betrachtet ist die Möglichkeit groß, dass sich der Deutsche Aktienindex in den letzten Wochen des Jahres eher von seiner starken Seite wird. Statistikorientierte Kurzfristanleger können versuchen, diesen saisonalen Effekt mit Turbos Long für sich zu nutzen. Unter dem Weihnachtsbaum liegen dann noche schönere Geschenke!

comments powered by Disqus
Wer soll Merkels Nachfolger werden?
Annegret Kramp-Karrenbauer
Jens Spahn
Friedrich Merz