Mehr Schutz an den Außengrenzen

Die europäische Migrationspolitik stand im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen Bundeskanzlerin Merkel und ihrem österreichischen Amtskollegen in Berlin. Es bestehe die Bereitschaft, “gemeinsam mit Österreich eng zu arbeiten und einen Beitrag dazu zu leisten, dass Europa stärker wird, dass Europa geeint ist”, so Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz stimmen darin überein, dass der Schutz an den EU-Außengrenzen verstärkt werden muss. Dies sei ein “zentraler Punkt”, um das Thema der illegalen Migration “europaeinheitlich” beantworten zu können. Österreich will dies zu einem Schwerpunktthema seiner Ratspräsidentschaft machen und dafür z.B. die Grenzorganisation Frontex stärken – personell, finanziell und mit einem robusteren Mandat ausgestattet, so Kurz.

Es gehe ihr darum, “in Europa gemeinsam zu beschließen und nicht unilateral zu agieren”, sagte Merkel nach dem gemeinsamen Treffen. “Aus meiner Sicht sollten wir nicht den wenigen Ländern, bei denen die Flüchtlinge ankommen, die gesamte Verantwortung zuschieben, sondern wir müssen die Lösungen gemeinsam miteinander finden”, so die Kanzlerin.

Die beiden Regierungschefs hatten sich im Vorfeld des Juni-Gipfels des Europäischen Rates und der österreichischen Ratspräsidentschaft getroffen.

Mehr aus der Debatte

Die globale Flüchtlingskrise

Medium_98765e86f4

Keine Chance mehr für illegale Einwanderer

In Italien weht ein ganz neuer Wind in Sachen Bekämpfung der illegalen Einwanderung. Zu verdanken ist dies der neuen Regierung mit ihrem patriotischen Innenminister Salvini. Diese Regierung zeigt, dass politische Veränderungen – anders als die tatenlosen Merkelisten uns Bürgern dies immer glauben machen wollen – sehr wohl möglich sind. Und zwar dann, wenn man sie wirklich will, so Jörg Meuthen.

Medium_7e028e2d6b

Will die EU Deutschland jetzt komplett mit Migranten fluten?

Die triste Realität sieht so aus, dass die Bundespolizei nur an der 800 Kilometer langen Grenze zu Österreich als einziger der insgesamt neun deutschen Landgrenzen regelmäßige Kontrollen durchführen darf. „De facto ist diese Grenze trotz unserer Präsenz völlig offen“, klagt der Polizeiführer.«*

Medium_b0ecf115db

Obergrenze und Neuregelung der Einwanderung – sofort!

Wenn es Deutschland nicht gelingt, die chaotische Einwanderung zu stoppen und für eine Neuregelung zu sorgen, wird sich „die soziale Vielfalt so weit erhöhen, dass sie die gegenseitige Rücksichtnahme untergrübe“, beklagt Vera Lengsfeld und verweist auf den britischen Ökonom Paul Collier.

comments powered by Disqus